Direkt zum Seiteninhalt

Tarife

Angebot

Tarifordnung Anhang 1 zum Betriebsreglement

Die Tarife werden anhand der totalen Einkünfte der Eltern berechnet. Die Familien, die Gebrauch von Tarifstufe 1 oder 2 machen wollen, müssen eine schriftliche Bescheinigung vom Steueramt ausfüllen lassen (siehe Formular „Bescheinigung des Steueramtes der Wohngemeinde“). Eltern im Konkubinat oder getrennt lebende unterhaltspflichtige Eltern reichen zwei Steuerbescheinigungen ein. Der Entscheid über die Tarifstufe obliegt dem Vorstand.
Die daraus abgeleiteten Tarife gelten jeweils maximal für ein Jahr. Ein aktuelles Formular „Bescheinigung des Steueramtes der Wohngemeinde“ ist jeweils bis Mitte Februar des laufenden Kalenderjahres einzureichen. Ansonsten wird ab März automatisch Stufe 3 verrechnet. Bei Versäumnis werden keine Beiträge rückerstattet.
Ändern sich die finanziellen Verhältnisse der Eltern, kann unter Jahr ein Gesuch an den Vorstand gestellt werden. Wird das Gesuch bewilligt, kann unter Einhaltung einer zweimonatigen Frist eine Tarifanpassung erfolgen.
Familien, die keine Bescheinigung abgeben, werden mit der Tarifstufe 3 belastet.







Berechnet werden 50 Wochen pro Jahr. Die vereinbarte Anzahl Betreuungstage pro Woche wird deshalb mit dem Faktor 4.2 monatlich verrechnet. Dies unabhängig davon, wie viele Tage ein Kalendermonat hat. Zusatztage werden separat aufgeführt und verrechnet.
Der Babytarif gilt bis zum vollendeten 18. Lebensmonat.
Ab 2 Kindern aus der gleichen Familie wird ein Geschwisterrabatt von 10% auf dem gesamten Rechnungsbetrag gewährt.

Zurück zum Seiteninhalt